VIDEO-BOTSCHAFT AN ALLE AUTOFAHRER – FERNSEHMODERATORIN SONYA KRAUS GEGEN DAS SMARTPHONE AM STEUER

Eine weitere Video-Botschaft gegen Smartphone-Sünder:

Als Fernsehmoderatorin und Schauspielerin ist Sonya Kraus beruflich viel mit dem Auto unterwegs. Sie kennt die Gefahren, die die Nutzung eines Smartphones am Steuer mit sich bringen kann, weshalb sie ihres während der Fahrt immer beiseitelegt. Jetzt richtet sie sich mit einer Video-Botschaft an alle Verkehrsteilnehmer und unterstützt damit die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße“.

Ein Blick aufs Display hier, ein Knopfdruck da. Wer in vorbeifahrende Autos sieht, wird feststellen, wie häufig und selbstverständlich sich Fahrer mit dem Smartphone in ihrer Hand beschäftigen. Egal ob WhatsApp, Telefonieren oder Social Media: ständige Erreichbarkeit und Kommunikation gehören heute zu den Begleitern unseres Alltags. Da spielt es für viele Menschen keine Rolle mehr, ob sie gerade in der U-Bahn sitzen oder am Steuer eines Autos.

Für Sonya Kraus, die als Fernsehmoderatorin und Schauspielerin viel unterwegs ist, steht das Thema Verkehrssicherheit an oberster Stelle. Darum ihr Appell an alle Autofahrer, aufmerksam im Straßenverkehr zu sein: „[…] es gibt immer wieder schreckliche Unfälle, weil man unaufmerksam ist. Deswegen, sei nicht dumm, BE SMART, Handy weg und Hände ans Steuer!

Mit ihrer Video-Botschaft setzt sie die Reihe bekannter Persönlichkeiten fort, die sich gegen die Smartphone-Nutzung am Steuer aussprechen und für die Kampagne „BE SMART“ engagieren. Zu den Botschaftern zählen Bundesvorsitzender der FDP, Christian Lindner sowie die Moderatorinnen Frauke Ludowig und Katja Burkard. Auch bekannte Schauspiel-Gesichter setzen sich für die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen ein; darunter Christof Arnold, André Dietz und Sina-Valeska Jung. Sie alle unterstützen „BE SMART!“, um möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, ihr Handy während der Fahrt nicht mehr in die Hand zu nehmen.

Dies ist schließlich nicht nur für jeden Smartphone-Sünder selbst, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer äußerst gefährlich. Deshalb möchte sie mit ihrer Video-Botschaft alle Menschen zum Umdenken in Ihren Köpfen bewegen, damit schwere Unfälle, die auf das Konto „Smartphone am Steuer“ gehen, zukünftig vermieden werden.

Ein Umdenken in den Köpfen der Menschen ist in jedem Fall dringend notwendig, was auch die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Thema Unfallbilanz 2017 belegen. So ist die Anzahl der Verkehrsunfälle auf Deutschlands Straßen von 2,5 Millionen im Jahr 2015 auf 2,6 Millionen im Jahr 2017 gestiegen. Das bedeutet, dass sich in unserem Land alle 12 Sekunden ein Unfall ereignet, zumeist verursacht durch Ablenkung am Steuer. Dabei ist das Smartphone in der Hand Ablenkungsquelle Nr.1. Um dem zukünftig entgegenzuwirken, setzt sich Sonya Kraus mit ihrer Videobotschaft für die „BE SMART!“-Kampagne ein und unterstützt dadurch die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen.