Junge Frauen im Auto

"BE SMART!" HÄNDE ANS STEUER
- AUGEN AUF DIE STRAßE"

Fakten zum Handy am Steuer
5 Mädchen in Dirndl halten auf einer Straße Schilder in die Luft

DAS HANDY IN DER HAND
MUSS TABU SEIN!

Aktionen

Ein Mann benutzt sein Handy am Steuer und übersieht dabei eine blonde Frau auf der Straße

IHR PERSONAL LIEGT IHNEN AM HERZEN?
WIR HELFEN IHNEN BEIM AUFKLÄREN UND SENSIBILISIEREN!

Fakten zu den Workshops

5 Mädchen in Dirndl halten auf einer Straße Schilder in den Händen

MIT DIRNDL UND CHARME
GEGEN DAS HANDY AM STEUER

Aktionen

Mann mit Handy am Steuer

"BE SMART! HÄNDE ANS STEUER -
- AUGEN AUF DIE STRAßE"

Die Kampagne

BE SMART – Die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne gegen die Ablenkung am Steuer durch das Smartphone

BE SMART! Kampagne für Verkehrssicherheit gegen Ablenkung am Steuer

Hände ans Steuer – Augen auf die Straße

Hand aufs Herz: Wer kennt diese Situation der Ablenkung am Steuer nicht? Während der Autofahrt ertönt das Piepen des Smartphones in der Mittelkonsole und ohne nachzudenken erfolgt der Griff zum Handy. Doch das kann dramatische Folgen haben.

Mit dem Griff zum Handy am Steuer gefährdet man nicht nur sich, sondern auch alle anderen Autofahrer und Verkehrsteilnehmer. Die extreme Gefahr der Handynutzung am Steuer wird leider viel zu oft unterschätzt, dabei bedeutet das  Handy am Steuer gleich Blindflug am Steuer.

Hier wollen wir nicht tatenlos zusehen, sondern mit der Kampagne „BE SMART“ ein neues Bewusstsein schaffen, das Smartphone als Fahrer während der Fahrt nicht in der Hand zu benutzen, sondern es beiseite zu legen oder nur mit den technischen Einrichtungen zu nutzen, die eine Nutzung legal und vor allem sicher ermöglichen.

Daher: BE SMART! Hände ans Steuer und Augen auf die Straße!


BE SMART! gewinnt „auto motor und sport mobility & safety AWARD 2018“

Mit der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße“ betreiben wir zusammen mit unseren Partnern seit über zwei Jahren kontinuierlich Aufklärung über die Gefahren der Smartphone-Nutzung am Steuer und wurden dafür nun mit dem „mobility & safety Award 2018“ von auto motor und sport und HUK-Coburg ausgezeichnet.

Ein Herr lächelt in die Kamera

Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt hat die Schirmherrschaft übernommen.


Eine Kampagne vom Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. und TÜV SÜD

Logo Automobilclub Mobil in Deutschland e.V.

Logo TÜV SÜD

News

Ablenkung am Steuer ist lebensgefährlich

Das Smartphone am Steuer trägt mittlerweile den wenig ehrenvollen Titel der Unfallursache Nr. 1 in Deutschland. Weder Raserei noch Trunkenheit können dagegen noch ankommen. Ein schneller Griff zum Handy, weil jemand anruft, eine neue WhatsApp aufschlägt oder das gerade ausgewählte Lied nicht ganz passt, und schon passiert Folgendes:

  • Ablenkung am Steuer
  • Verlangsamte Reaktionszeit
  • Reaktion wie unter Alkoholeinfluss
  • Fehlerhafte Situationsanalyse
  • Verlängerter Bremsweg
  • Erhöhtes Unfallrisiko

Egal wie kurz der Griff zum Handy auch sein mag, er reicht als Unfallursache oft aus. Und nicht nur Sie sind gefährdet.

Ablenkung am Steuer – nicht nur Ihr Problem

Nur mit Ihrer kompletten Aufmerksamkeit können Sie ein vollwertiger Verkehrsteilnehmer sein. In der Sekunde, in der sich Ihr Fokus weg von der Straße anderen Dingen zuwendet, gefährden Sie nicht nur Ihr eigenes Leben. Plötzlich sind auch alle Personen in Ihrer näheren Umgebung gefährdet. Die Fahrzeugführer vor und hinter Ihnen. Radfahrer oder Motorradfahrer auf Ihrer als auch der entgegenkommenden Spur. Spielende Kinder am Straßenrand. Sie alle sind durch Ihre Ablenkung am Steuer direkt oder indirekt gefährdet, weil Sie anderen Dingen als der Sicherheit die höchste Priorität einräumen.

Lassen Sie sich am Steuer nicht ablenken! Spielen Sie nicht mit Ihrem Leben oder dem Leben Ihrer Mitmenschen.

BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Strasse

Testimonials bekannter Unterstützer der Kampagne

Diese Website nutzt Cookies, damit wir unsere Dienste bestmöglich bereitstellen und statistische Auswertungen vornehmen können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Hier finden Sie weitere Informationen und können der Nutzung von Cookies widersprechen. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close