Mann im Anzug und blauem Hemd vor Gebäude und Plakat

Staatssekretär Georg Eisenreich unterstützt Verkehrssicherheitskampagne BE SMART: Smartphone ja, aber nicht am Steuer!

Als Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst liegt Georg Eisenreich eine zielgerichtete Aufklärung und nachhaltige Erziehung besonders am Herzen. Das gilt auch für den Straßenverkehr. Besonders Schüler, die sich ein Leben ohne Smartphone gar nicht mehr vorstellen können, unterschätzen zumeist die extreme Gefahr durch Ablenkung im Straßenverkehr. Aus diesem Grund unterstützt er die Verkehrssicherheitskampagne BE SMART.

Im Rahmen einer Schulveranstaltung im Oktober 2016 in München mit dem Ziel der Aufklärung und Sensibilisierung junger und zukünftiger Autofahrer hat sich Georg Eisenreich bereits für die Verkehrssicherheitskampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße“ und damit gegen die Handynutzung am Steuer in der Hand stark gemacht. Mit seiner Video-Botschaft sagt er jetzt ganz klar: „Smartphone ja, aber nicht am Steuer!“.

Sehen Sie hier die Video-Botschaft von Staatssekretär Georg Eisenreich:

Und er ist nicht der Einzige: Die bundesweite Kampagne zählt bereits mehrere bekannte Persönlichkeiten zu ihren Video-Botschaftern, die sich für mehr Verkehrssicherheit und gegen die Handynutzung am Steuer während der Fahrt stark machen. Schließlich sollen durch die Kampagne möglichst viele Menschen dafür sensibilisiert werden, ihr Smartphone als Fahrer während der Fahrt nicht in der Hand zu nutzen.
Ziel ist es, die Zahl der Verkehrsunfälle, die durch Unachtsamkeit im Straßenverkehr ausgelöst werden, langfristig zu verringern. Wie dringend notwendig dabei ein Umdenken in den Köpfen der Menschen ist, zeigt laut Verkehrsexperte Dr. Michael Haberland, Präsident von Mobil in Deutschland e.V., beispielweise die Zahl von jährlich mindestens 500 Verkehrstoten in Deutschland, die aufgrund von Ablenkung, meist hervorgerufen durch das Handy am Steuer, ihr Leben lassen müssen.