Eine Person (Gesicht unkenntlich) fährt in seinem Auto mit Handy am Steuer

Smartphone am Steuer: Enorme Gefahren durch Ablenkung im Auto

Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, sich beim Autofahren ablenken zu lassen – vor allem im Zeitalter der Digitalisierung. Wer in vorbeifahrende Autos und auf deren Insassen blickt, wird eines ganz schnell feststellen: Ein Großteil der Autofahrer benutzt das Smartphone am Steuer. Besonders bei jungen Menschen scheint es „in“ zu sein, Nachrichten zu lesen und zu schreiben, Selfies zu machen oder seine Social-Media-Kanäle zu checken, während man im Straßenverkehr unterwegs ist. Dieses Verhalten zieht jedoch drastische Konsequenzen nach sich. Die traurige Bilanz zeigt, dass es allein in Deutschland jährlich rund 500 Verkehrstote bei 25.000 Verletzten gibt – nur durch das Thema Ablenkung, allem voran durch die Nutzung vom Handy am Steuer.

„BE SMART!“: Verkehrssicherheitskampagne warnt vor Smartphone-Nutzung beim Autofahren

Um dem entgegenzuwirken, hat der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V., zusammen mit dem TÜV SÜD und unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums, 2015 die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße!“ ins Leben gerufen. Diese klärt umfangreich über die Folgen und Gefahren der Smartphone-Nutzung am Steuer auf und präsentiert dabei nützliche Alternativen. Kürzlich gab es dafür sogar den „mobility & safety AWARD 2018“, eine Auszeichnung von auto motor und sport sowie der HUK-COBURG, die jedes Jahr besonders innovative Ideen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit prämieren.

Im Rahmen der Kampagne hat Mobil in Deutschland e.V. vor 2 Jahren eine Online-Umfrage mit dem Titel „Hand aufs Herz“ durchgeführt und dabei gefragt: „Nutzt du dein Smartphone am Steuer?“ Über 76 Prozent von knapp 5.000 Umfrage-Teilnehmern haben ehrlich geantwortet und zugegeben, dass sie ihr Handy im Auto nutzen; viele, obwohl sie sich der Gefahren bewusst sind, die damit einhergehen.

Jeder 14. Autofahrer auf unseren Straßen ist mit Smartphone unterwegs

Darüber hinaus initiierte der Automobilclub eine Verkehrszählung und zählte insgesamt über 36.000 Autos im fließenden Stadtverkehr, auf der Landstraße, an der roten Ampel und auf der Autobahn mit dem eindeutigen Ergebnis: Jeder 14. Fahrer auf Deutschlands Straßen ist mit dem Handy in der Hand unterwegs, tippend, telefonierend, Fotos schießend, lesend oder navigierend. Ein Trend, der schockierend ist, wenn man die möglichen Konsequenzen betrachtet, die uns in den Medien tagtäglich präsentiert werden: Jugendliche, die mit ihren Mobiltelefonen in der Hand blind vor Straßenbahnen laufen, Lastwagenfahrer, die abgelenkt vom Smartphone am Steuer ungebremst in Stauenden rasen oder PKW-Führer, die ihren Liebsten per Kurznachricht mitteilen, gleich zuhause zu sein, dort aber nie ankommen.

Die Polizei versucht es mit Abschreckung und hat das Bußgeld für manuelle Handy-Nutzung am Steuer Anfang 2018 neben einem Punkt in Flensburg von 60 € auf 100 € erhöht. Doch die Realität zeigt, dass diese Strafen keine besondere Wirkung zeigen, weswegen Mobil in Deutschland e.V. mit „BE SMART!“ versucht:

  • positiv zu motivieren
  • an die Vernunft der Autofahrer zu appellieren
  • alle Verkehrsteilnehmer über den sicheren und bewussten Umgang mit dem Handy am Steuer aufzuklären

Es bleibt zu hoffen, dass alle Verkehrsteilnehmer irgendwann einsehen werden, wie gefährlich es ist, das Smartphone am Steuer manuell zu nutzen und dies in Zukunft als Tabuthema betrachten, wie mittlerweile den Alkoholkonsum im Straßenverkehr.