Handy am Steuer:  Was erlaubt ist – und was nicht.

Strafen, Punkte und neue Bußgelder 2017

 In vielen Lebenslagen ist das Smartphone unverzichtbar. Wer jedoch am Steuer sitzt, sollte das Handy möglichst weit weglegen.

Seit dem 19. Oktober 2017 gelten nämlich neue Gesetze bezüglich der Nutzung eines Handys oder Smartphones während des Autofahrens. Dies betrifft neben dem Telefonieren am Steuer auch das Lesen und Schreiben von Textnachrichten, die Nutzung von Navigationsfunktionen sowie das Scrollen in Musik-Playlisten – solange keine entsprechende Vorrichtung genutzt wird. Ebenso ist das händische Wegdrücken eines Anrufers verboten und kommt Autofahrern jetzt teuer zu stehen.

Statt der bisherigen Strafe von 60 € müssen Autofahrer nach den neuen Regelungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) nun mit einem Bußgeld von 100 rechnen, sollten sie mit dem Handy in der Hand oder am Ohr während des Fahrens erwischt werden. Außerdem bekommen sie einen Punkt in Flensburg. Entsteht durch die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer eine Gefahrensituation oder sogar ein Unfall, beträgt das Bußgeld 150 € bzw. 200 € und die Fahrer erwartet neben 2 Punkten zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot.

Auch Fahrradfahrer müssen seit dem 19. Oktober tiefer in die Taschen greifen: Werden sie beim Telefonieren oder beispielsweise Lesen von WhatsApp-Nachrichten erwischt, kann ein Bußgeld in Höhe von 55 € verhängt werden.

Neben dem Smartphone werden auch andere Geräte wie Laptops und Tablets unter die neue Regelung gefasst.

Um die Strafen zu umgehen, müssen entsprechende Einrichtung für das Mobiltelefon im Auto genutzt werden, sodass die Ablenkung am Steuer minimiert wird. Ebenso brauchen Fahrer keine Konsequenzen fürchten, wenn der Motor während der Handy-Nutzung abgeschaltet ist und das Auto steht. Dies gilt auch bei automatischen Start-Stopp-Systemen an roten Ampeln.

Der verhärtete Bußgeldkatalog soll Autofahrer abschrecken, ihr Smartphone am Steuer unerlaubt zu nutzen, da – vor allem bei jungen Menschen – der Trend in die Richtung geht, „mal schnell eine WhatsApp-Nachricht zu lesen“ oder das Handy auf dem Schoß liegend als Navigator zu benutzen. Wie gefährlich jedoch nur wenige Sekunden der Ablenkung sein können, zeigen neueste Studien, nach denen die Smartphone-Nutzung am Steuer und die damit einhergehende Unachtsamkeit im Straßenverkehr Unfallursache Nr. 1 auf deutschen Straßen ist.